bento shop information

Informationen über unsere Winterbento

Bento Inhalt (Zutaten)

-Ingwer, Tofu, Reis, Rettich, Karotte, Kaki (getrocknet), Spinat, Walnuss, Mackrele, Knackerbsen, Shiitake, Konjac Wurzel, Taro, Fish Cake, Rote Bohnen, Soja Sauce, Sake, Mirin, Zucker, Salz, Konbu, Katsuo

Vorstellung der Speisen:

Takikomi Gohan

Weisser Reis der zusammen mit verschiedenen saisonalen Gemüsen sowie Gewürzen gekocht wird.

In der Zen Tempel Küche werden die Variationen von Reisgerichten als farbiger Reis benannt. Diese Variationen sind saisonal, je nach Verfügbarkeit der Gemüse, und waren bedeutend für die Tempel welche eine königliche  Prinzessin Äbtissin beherbergten.

Es gab eine Zeit in der solche Reis Variationen in der japanischen Diät verbreiteter waren, zumindest für die, welche regelmässig Reis assen.

Kiriboshi Daikon / Getrockneter eingelegter Rettich

In Japan wird Rettich frisch sowie getrocknet gegegssen. Früher wurde viel Rettich über die Wintermonate getrocknet, um ihn ganzjährig verfügbar zu haben. Durch das trocknen ändert sich die Textur und der Geschmack und der Rettich kann so, besonders knackig eingelegt werden.

Leicht eingemachte Gemüse sind ein integraler Bestandteil jedes japanischen Gerichtes. Obschon die Gemüse eingemacht sind, bleiben sie knackig und frisch und können manchmal daher nur schwer als pickles identifiziert werden. Die meisten Gemüse werden oft nur wenige Stunden eingelegt. Die gängigsten Methoden zum fermentieren sind mit Reiskleie, Miso, Sake Kasu und mit Salz. Essig wird auch verwendet, jedoch weniger als in der westlichen Küche.

Japansiche Pickles können in grossen Mengen verzehrt werden, sind oft auch ein Begleiter zu Sake.

Matsukasa Pinien Zapfen

Das Gericht ist inspiriert durch die Geräusche von den getrockneten Pinienzapfen rund um den verlassenen Sanko In Tempel westlich von Tokyo.

Die Zapfen bestehen nur aus Shiitake und Tofu.

Heute ist die Gegend rund um den benannten Tempel belebt und die Ruhe welches es erlaubte das knacken der Pinienzapfen zu hören, ist Teil der Vergangenheit.

Namasu

Das traditionelle japanische Gericht ist eine Kombination aus Rettich und Karotte in Essig. Rot und weiss (in Kombination) repräsentieren Japan und signalisieren Glück, so ist dieser Salat eine wichtige Neujahrsspeise Japans. Nach gewissen Stimmen soll Rot böse Geister fernhälten und weiss für Reinheit stehen.

Unser Namasu ist mit getrockneten Kaki, anstelle von klassischer Karotte.

Spinat mit Walnuss Dressing

Durch das Geschenk vieler Walnüsse durch ein Gemeindemitglied an den Sanko In Tempel , kam die Inspiration zu diesem Gericht. Klassischerweise wurde früher in Japan gerösteter Sesam für diese Art von Dressing verwendet.

Eingekochter gefrier-getrockneter Tofu

Tofu war eine wichtige Proteinquelle in der vegetarischen Tempel Diät. Er wurde zur Haltbarkeit teils gefrier-getrocknet. Auf diese Weise ist Tofu immer verfügbar und hat eine spannende Textur. Koya Tofu ist, wie eine Kartoffel, vielfältig und kann auf elegante oder einfache Weise verwendet werden.

Eingekochter Koya-Tofu gilt als einfaches Gericht und passt gut mit anderen Geschmäckern zusammen. Er ist Teil des Tempel, speziell Zen, Alltag.

Konnayaku

Konjac Wurzel ist eine Grundzutat der japanischen Küche und in Japan heisst es, dass Buddha nach der Rückkehr vom Berg wo er die Erleuchtung hatte, ein Konnyaku Gericht erhielt. So wird traditionellerweise am 8.Dezember, an dem wichtigen buddhistischen Erinnerungstag hierfür, Konnayaku in Miso Dressing serviert.

Konnyaku hat viele Verwendungsarten und besonders die Form kann variieren, so hebt es  hervor, wie die Textur und Gestalt essenziell sind für die Attraktivität eines Gerichtes.

Nishime

Japanisches Neujahrsessen (Osechi) ist eine Zusammenstellung spezieller japanischer Speisen, wobei die einzelnen Gerichte für gute Beziehungen, Erfolg, Gute Gesundheit sowie Glück stehen. Nishime ist eines dieser Neujahrsgerichte und alle Zutaten davon haben eine symbolische Bedeutung.

Tarowurzel steht für den Wunsch nach vielen Kindern. Dies kommt von der Wuchsform der Knolle, wobei von der Hauptknolle viele kleiner abgehen.

Die Blumenförmige Karotten sollen an Pflaumen Blüten erinnern,  welche vor den meisten anderen Frühlingspflanzen Japans blühen. Dadurch, sowie durch die Farben der Blüte (rot und weiss) symbolisiert sie Glück.

Usw.

An-Dango

Dango sind kleine runde Kugeln aus Reismehl, die am Spiess unterschiedlich gesüsst das ganze Jahr in Japan gegessen werden. Dango sind so prominent, dass die dreifarbigen Klösse am Spiess sogar als Emoji auf der Iphone-Tastatur erscheinen.

Unsere Version ist klassisches An-Dango. Anko ist eine süsse Paste aus Azuki Bohnen.

Saba Shioyaki

Eine gegrillte (salz-marinierte) Mackrele.

Tamagoyaki

Japanisches gerolltes Eier Omlett mit Dashi (japanische Brühe aus Katsuo)